In memoriam
Dr. Kurt Hudabiunigg

Am 7. Juli 2015 ist, völlig unerwartet, Dr. Kurt Hudabiunigg verstorben.
Dr. Kurt Hudabiunigg war die Leitfigur im steirischen Notarztwesen in den 80er-Jahren und Begründer des steirischen Flugrettungsdienstes im Jahr 1986. Die AGN konnte ihn in ihrem Gründungsjahr 1988 auch als ersten Präsidenten gewinnen, und es war mir eine große Freude, mit ihm als Sekretär der AGN zusammenzuarbeiten. An der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Werner F. List) war er als Oberarzt und Intensivmediziner nicht nur ein europaweit anerkannter Arzt, sondern als selbst aktiv tätiger Notarzt auch aufgrund seiner notfallmedizinischen Kompetenz ein Vorbild für uns Jung-MedizinerInnen und Studierende. Seine Ruhe und Übersicht auch unter schwierigsten Bedingungen waren für mich und für viele von uns als Lernende jahrelang schier unerreichbar und das Maß der Dinge in der Notfallversorgung. Er weckte nicht nur bei mir, sondern bei Dutzenden junger MedizinerInnen das Interesse an der Anästhesie und den Wunsch, seinen Weg zu gehen. Der schnelle fachliche Aufschwung der präklinischen Notfallmedizin in der Steiermark und in Österreich wurde von ihm entscheidend mitgeprägt.
Seine weitere Laufbahn führte ihn als Primarius an das Unfallkrankenhaus Graz, seine Verbundenheit mit der Notfallmedizin zum Roten Kreuz, wo er 10 Jahre lang als Chefarzt des Landesverbandes Steiermark fungierte. Auch in dieser Zeit galt sein Interesse weiterhin den Entwicklungen der Notfallmedizin, und Kurt Hudabiunigg stand gerne und oft für Vorträge oder Diskussionen im Rahmen von AGN-Veranstaltungen zur Verfügung. Seine geradlinigen, oft auch kontroversiellen Aussagen, seine Art, klar und pointiert ohne lange herumzureden Stellung zu beziehen, waren sein Markenzeichen und ein Garant für konstruktive, oft unterhaltsame, noch öfter aber zum Nachdenken bringende Gespräche.
Die AGN verliert mit Kurt Hudabiunigg einen Mitstreiter der ersten Stunde und treuen Anhänger der Notfallmedizin und ich einen Freund.
Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.


In Dankbarkeit und Hochachtung,
Gerhard Prause

 

hudabiunigg

Weiterlesen ...

hsdjhswjfhwef

Weiterlesen ...

registration fee

congress (March, 31th - April, 2nd )

   € 220.- (regular price)

   € 200.- (early bird - till February 15th)

 

for registration please contact
   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weiterlesen ...

ReferentInnen

Priv.-Doz. Dr. Christoph Castellani
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirugie
Medizinische Universität Graz

Dr. Andre Lieber
Bundeswehr Krankenhaus Berlin
Abteilung Allgemein, Viszeral- und Thoraxchirurgie

OA Dr. Christoph Schlimp
UKH der AUVA, Klagenfurt

Ass. Dr. Barbara Hallmann
Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Medizinische Universität Graz

Gerhard Huber
Salzburg

Richard Rezar
cand. med.
Stainach

Oliver Rönnau
Bundeswehr
Kiel, D

Dr. Alastair Wilson
Clinician Air Ambulance London
UK

Weiterlesen ...

“notfallmedizin 2016” – 8th Scientific Meeting of the Association of Emergency Medicine

MesseCongressGraz, Austria

After the big success of the last meeting in 2014, “notfallmedizin 2016”, the 8th Scientific Meeting of the Association of Emergency Medicine (AGN) will take place from March 31st to April 2nd, 2016, in the conference venues of the Messe Congress Graz in Graz, Austria. Since it first took place in 1998, the AGN meeting has become the largest emergency medical conference in Austria and offers three lecture tracks with a large variety of talks for scientists, daily practice emergency physicians, EMT’s, nursing personnel and medical students. Experts from Austria, all over Europe, many of them associated with the European Resuscitation Council, will meet in Graz to discuss latest developments and future innovations in resuscitation and emergency medicine. The scientific program will be translated simultaneously (English/German, German/English). A broad range of additional small group courses and hands-on workshops, an exhibition of our industrial partners and the “Get together” on Friday evening complete the meeting.

Graz – City of conference… and more!

Graz, the capital of the Austrian province of Styria, is well known for its beautiful old inner city – listed as World Cultural Heritage by the UNESCO -, for its decent mixture of tradition and avant-garde, its fine arts and cultural monuments, its mediterranean atmosphere. In a nutshell: Graz is worth more than only a conference visit. Furthermore, the rural landscape around Graz invites our guests to a pleasant stay. Rolling-hill wine districts in the south and west (the “Styrian Tuscany”), the hot springs in the east, alpine mountain ranges in the north – the province of Styria offers various possibilities of recreation and leisure activities, easily reachable from its capital.

Take advantage of this and extend your conference visit. We are looking forward to welcome you as our guest!

Information & videos

English
Italiano

Traveling to Graz

Graz is easily reachable by flight, train or public bus from many cities in Central Europe, as well as by car. Please consider that for using Austrian motorways toll fares have to be paid. As the 7th Scientific Meeting of the Association of Emergency Medicine is in process to be certified as a Green Event, we strongly recommend to use public transportation services for your traveling to and the ways in Graz.

Further information concerning the travel to Graz:
English
Italiano

Weiterlesen ...

JoomShaper
javbank fileboomporn.com